“Die Wahl und Ausgestaltung der besten Nachnutzungsstrategie für alternde Windenergieanlagen sind anspruchsvolle Aufgaben, mit denen sich immer mehr Akteure im deutschen Markt beschäftigen. Unsere Analysen der gesamten deutschen Windflotte mit REGIS und IRIS zeigen, dass es absolut nicht sinnvoll ist, eine einheitliche Strategie auf alle Ü20-Anlagen anzuwenden. Die optimale Strategieausgestaltung hängt vielmehr von verschiedenen raumplanerischen Restriktionen, turbinenspezifischen Aspekten wie standortabhängige Windressourcen und dem Anlagentyp sowie externen Effekten wie der Entwicklung der Spotmarktpreise und zukünftigen Auktionsergebnissen ab.” Jan-Hendrik, in seinem Vortrag auf der Konferenz „Brechen & Sieben“ der Fachagentur Windenergie an Land und EnergieAgentur.NRW in Bremen. Rund 70 Vertreter aus Wissenschaft und Verwaltung, der Energiewirtschaft sowie verschiedenen Verbänden und Landesministerien besuchten die Konferenz, um sich gemeinsamen über innovative Lösungen in den Themenbereichen Rückbau und Recycling von Windenergieanlagen auszutauschen.

https://www.fachagentur-windenergie.de/services/veranstaltungen/archiv-fachaustausch-rueckbau.html